Menu
Lifestyle

(Werbung / PR-Sample) Unser „Neuer“ auf der Autorückbank

10 Monate ist unser Linus nun alt und wiegt 12kg (jede kleine Speckfalte lieb ich jeden Tag mehr). Es war aber nun also schon vor drei Monaten Zeit für einen neuen Kindersitz denn in die Babyschale hat er einfach nicht mehr reingepasst und sich auch nicht mehr wohlgefühlt.

Gemeinsam mit Jollyroom durfte ich den AVA Twistfix Kinderautositz nun ausgiebig testen und möchte euch, nach einigen Fahrten, nun endlich von unseren Erfahrungen berichten und euch den Kindersitz vorstellen. Mir war es wichtig, dass wir ihn vor meinem Feedback wirklich auf jede Situation hin testen bevor ich mein Feedback dazu gebe. Und nach etlichen langen Autofahrten, vielen kleinen und auch heißen Temperaturen, möchte ich ihn euch heute endlich präsentieren!

Neben der Sicherheit war mir ein Aspekt des neuen Kindersitzes besonders wichtig: die seitliche Rotation, damit das hineinsetzen und herausheben von Linus rückenfreundlich für mich und meinen Mann ist. Das „rumhieven“ eines solchen Gewichtes ist nämlich alles andere als einfach und hat sich bei der Babyschale schon dauernd als hinderlich erwiesen. Gerade, da man die Kindersitze ja nun nicht mehr wie die Babyschale zuvor mit aus dem Auto nehmen kann, kann man ein so eventuell schlafendes Baby ruhiger und sanfter aus dem Kindersitz befreien. Mit wirklich nur einem Handgriff lässt sich der Kindersitz also zur Tür hin drehen, um dann ganz entspannt von der Tür aus agieren zu können.

AVA Twistfix mit 180 Grad Rotation

Daneben ist der AVA Twistfix mit einem 4fach-Neigungswinkel ausgestattet, der es ermöglicht, vier verschiedene Ruhepositionen einzustellen. So kann Linus entspannt liegen oder aufrecht sitzen. Derzeit haben wir nur die „liegende“ Position getestet da er doch ziemlich oft im Auto noch einschläft und es dann einfach die entspannte Position ist. Der Grad der Neigung ist ausreichend – es würde aber auch nicht schaden, wenn man das ganze noch liegender einstellen könnte. Aber das ist „Jammern auf hohem Niveau“. Und in unserer Babyschale war der Winkel auch nicht „flacher“.

Neigungswinkel flach zu steil

Aufgrund der verstellbaren Innenaufteilung (höhenverstellbarem Kopfteil & herausnehmbare Polsterungen) ist der Kindersitz übrigens von Geburt an auch schon nutzbar. Polster haben wir aktuell auch noch keine entfernt – lediglich die Kopfstütze „wanderte“ mit Linus‘ Körpergröße mit.

Der Sitz wird ebenso wie unsere Babyschale damals mit einem ISOFix im Auto verankert. Einfach zu befestigen und auch zur Not mal schnell von einem ins andere Auto umgesetzt, ist dies für uns immernoch die angenehmste Fixiermöglichkeit.

ISO Fix Station für leichte Montage

Wer jetzt nach dem Kindersitz googelt, wird sehen, dass man noch relativ wenig zu der Firma AVA findet – was daran liegt, dass es sich um eine in Deutschland noch relativ unbekannte schwedische Marke handelt. Ich hatte auch erst etwas Bedenken einen Kindersitz zu nehmen, von dem ich vorher noch nichts gehört habe (und Linus‘ nicht Probesitzen konnte). Die Sicherheitsstandards sind aber selbstverständlich geprüft (gemäß ECE R 44/04 getestet und zugelassen) und Jollyroom hat anhand der von uns zugesendeten Körpermaße & Gewicht den „perfekten Sitz“ zugesichert (ansonsten wäre er auch direkt zurückgeschickt worden).

Linus sitzt allerdings wie versprochen optimal in diesem Kindersitz! Die Polsterung umschließt ihn komplett, so dass bei einem hoffentlich nie auftretenden Unfall, ich guten Gewissens bin, dass mein Kind bestmöglichst geschützt ist. Seitliche Polsterungen verhindern ein hin- und herwackeln im Sitz und die stabile und mehrfache Nacken- und Kopfstützung überzeugt!

Variable Nacken- und Sitzpolsterung. Das Kopfteil „wächst mit“.

Auch Linus scheint der Sitz sehr zu gefallen. Lediglich jetzt wo es wärmer wird von den Temperaturen schwitzt er in der engen Polsterung etwas im Kopf- und Rückenbereich – aber im Austausch mit anderen Muttis habe ich mir sagen lassen, dass dies fast in jedem Autositz passiert. Wir legen jetzt oft einfach ein weißes Mulltuch über die Kopfstütze. Das saugt die Nässe etwas auf und kühlt etwas mehr als die dunkle Polsterung.

Das einzige Manko, was dieser Kindersitz in meinen Augen hat – man kann ihn nur rückwärtsgerichtet nutzen. Da man ja aber ohnehin empfiehlt, die Kinder so lange wie möglich rückwärtsgerichtet im Auto mitfahren zu lassen, werden wir mal sehen, wie lange dies bei uns möglich ist. Linus ist ja ziemlich groß wodurch es natürlich irgendwann eng wird mit den Beinen zum Rücksitz. Aber bis dahin vergeht denke ich noch eine Zeit (auch wenn die Zeit mit Baby ja bekanntlich rast …).

Rückwärtsgerichteter Kindersitz für optimale Sicherheit

Wir sind wirklich zufrieden mit unserem neuen Autositz und freuen uns, dass wir auf diesem Weg die Firma vielleicht dem ein oder anderen auch ans Herz legen können. Uns hat sie überzeugt! Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Jollyroom für das tolle PR-Sample!

Die Firma AVA stellt übrigens nicht nur Kinderautositze her. Schaut mal hier für Buggys und Zubehör!

Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung (Markennennung). Das geschrieben Feedback spiegelt unsere persönliche Meinung dar und steht in keinerlei Absprache/Verbindung mit Jollyroom oder AVA.

No Comments

    Leave a Reply