Menu
Einrichtung / Inspiration / Lifestyle

Unser kleiner Indoorspielplatz

Das Wetter wird so langsam schlechter, die Chancen auf Spielplatz-Abenteuer weniger. Klar, ich könnte mein Kind auch in Matschklamotten mit Kapuze und Gummistiefeln stecken – aber ich bin da mal ganz ehrlich: ich würd bei so einem Uschelwetter auch nicht vor die Tür, also muss ich mein Kind dann auch nicht rausschicken (vor allem da ich ja dann mit muss und wir sonst bei gutem Wetter uns ständig draußen aufhalten).

Umso praktischer ist es, wenn man drinnen die Möglichkeit zum Austoben hat und dabei sogar noch die Kletter- & Bewegung der Kleinen fördert. Sinnvoll und gut überlegt, schafft man schon mit wenigen Teilen einen tollen Ausgleich zu öffentlichen Spielplätzen – und Freunde dürfen zum toben gerne vorbeischauen!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Stapelstein entstanden und ist daher als Werbung zu kennzeichnen. Das geschriebene Feedback spiegelt unsere persönliche Meinung dar und steht in keinerlei Absprache mit Stapelstein.

Bisher hatten wir für Linus eine Indoorschaukel und seit Ostern dieses Jahres auch ein Kletterdreieck nach Pikler. Da die Indoorschaukel für seine Größe nun langsam zu groß wurde, zog an seinem Geburtstag eine Trapezschaukel mit Ringen ein. An dieser wird nun geschwungen und geturnt!

Das neue Highlight im Wohnzimmer zog nun ganz neu ein – ganz nach dem Motto: „Weniger ist mehr“ – ein Objekt … aber mit unendlich vielen Spielmöglichkeiten!

Stapelstein – der multifunktionale Spielbaustein

Diese 6 kleinen Stapelsteine inklusive Balanceboard sind der absolute Hit – nicht nur Linus ist begeistert sondern auch wir als Eltern. Denn eins der wichtigsten Infos vorab: die Produkte von Stapelstein sind 100% Made in Germany, frei von Weichmachern und ohne Zusatzstoffe, stoßabsorbierend und ohne Kanten!

Neben dem „naheliegenden“ Effekt der Balancier-, Kletter- und Stapelspiele, gibt es so viele Möglichkeiten, wo die Stapelsteine zum Einsatz kommen können. Unser aktuelles Lieblingsspiel ist es, farbige Objekte in die „passenden“ Stapelsteine zu sortieren – so lernen die kleinen ganz spielerisch die Farben kennen. Man kann zu Anfang mit wenigen Farben beginnen und die Schwierigkeit erhöhen, indem man immer mehr Stapelsteine dazu nimmt.

Die Stapelsteine gibt es übrigens in verschiedenen Größensets und noch etlichen weiteren Farbvarianten. Auch das Balanceboard gibt es noch in zwei weiteren Farben. Übrigens kann dieses – genau wie die Stapelsteine selber – bis zu 180kg aushalten. Ein Spaß also für Groß und Klein!

Wir lieben ihn: unseren kleinen Indoorspielplatz – der zum gemeinsamen Parcours durchs Wohnzimmer werden kann.

1 Comment

  • Carina
    25. September 2020 at 8:47

    Mega Bilder mega Möglichkeiten all das steht schon lange auf unsererWunschliste… Toller Beitrag liebe Vicky lg

Leave a Reply